Crossing

AS.JH55-5

Erwarte Unerwartetes – so kann man jedes neue Modell aus der „Alexander Shorokhoff“- Uhrenmanufaktur beschreiben. Für das 25. Jubiläum im Jahr 2017 kreierte Alexander Shorokhov allerdings ein ganz außergewöhnliches Modell, die der Ausrichtung der Marke – „Kunst am Handgelenk“- angepasst wurde. Die Avantgarde Linie wird mit dem neuen Modell „Crossing“ erweitert. Alexander Shorokhov zeigt hier nicht nur neue Züge im Uhrendesign auf, sondern ergänzt seine Kreation außerdem mit einem neuen Uhrwerk – Jumping Hour von Dubois Depraz.

TECHNISCHE DATEN

Kaliber: Automatik, Kal.14400A.AS mit handgraviertem und veredeltem Rotor, gebläuten Schrauben; 27 Steinen, Gangreserve ca. 40 Stunden

Funktionen: springende Stunde bei 12 Uhr, Minuten, dezentrale Sekunde bei 6 Uhr

Gehäuse: 18 Karat Rosegold, 3 atm

Durchmesser: 43,5 mm

Höhe: 11,3 mm

Glas: Saphirglas beidseitig, auf der Vorderseite entspiegelt

Zifferblatt: Schwarz mit rosefarbenen Subdials

Zeiger: Schwarz lackiert

Band: Echtes Alligaotorlederarbmand in Dunkelbraun, mit gravierter Massivedelstahl-Dornschließe

Limitierung: 25 Stück

AUSSTATTUNG

Geliefert wird die Uhr in einem hochwertigen, schwarz lackierten Holzetui.

Crossing gold_lifestyle_black hands
AS_JH55-5 Rückseite

INSPIRATION

Erwarte Unerwartetes – so kann man jedes neue Modell aus der „Alexander Shorokhoff“- Uhrenmanufaktur beschreiben. Für das 25. Jubiläum im Jahr 2017 kreierte Alexander Shorokhov allerdings ein ganz außergewöhnliches Modell, die der Ausrichtung der Marke – „Kunst am Handgelenk“- angepasst wurde. Die Avantgarde Linie wird mit dem neuen Modell „Crossing“ erweitert. Alexander Shorokhov zeigt hier nicht nur neue Züge im Uhrendesign auf, sondern ergänzt seine Kreation außerdem mit einem neuen Uhrwerk – Jumping Hour von Dubois Depraz.

Die großen Ziffern 20 und 40, die Zeiger und die klare Aufteilung bleiben, aber die Uhr erhält ein anderes Aussehen. Geteilt in zwei funktionale Sektoren – oben ist der Minutenring platziert und unten sind die Sekunden untergebracht. Die Stunden springen im großen Fenster bei 12 Uhr.

Die dünnen, feinen Linien des Minutenrings, die sich immer paarweise überkreuzen, geben der „Crossing“ ihren Namen und sorgen mit ihrem avantgardistischen Kolorit für einen besonderen Look, der etwas aus der Reihe tanzt.

Das Werk, recht einfach anzusehen, ist in Wirklichkeit sehr kompliziert und besteht aus vielen kleinen Teilen, die die Funktion der springenden Stunde ermöglichen. Deshalb wird hier auf die 100jährige Erfahrung der soliden Dubois Depraz-Manufaktur gesetzt. Der Rotor des Werkes wird handgraviert und in diesem Fall vergoldet; der Blick auf das beeindruckende Werk durch den Saphirglasboden lohnt sich.

Alles in allem, eine sehr gelungene Uhr, die nicht nur Funktionalität und Eleganz aufweist, sondern auch eine außergewöhnlich Gestaltung hat. Eben „Kunst am Handgelenk“!